Bogdan N.

Die Spendensammlung ist beendet. Danke!

Alter: 7 Jahre alt
Wohnort:Syktyvkar, Russland
Diagnose: Medulloblastom, epileptische Anfälle
Nötige Behandlung: Diagnostik in Deutschland
Benötigte Summe: 3,000 €


Im fernen Jahr 2014 hatten wir Bogdan dabei geholfen, gegen einen Hirntumor zu kämpfen. Damals konnte die Behandlung in Göttingen mit unserer Hilfe bezahlt werden. Und er hatte die Krankheit bekämpft. Doch seit Januar dieses Jahres leidet der Junge an epileptischen Anfällen. Und benötigt wieder unsere Hilfe. Die Ärzte in Russland können nicht das passende Medikament wählen und nicht einmal die genaue Stelle ausmachen, von der die Anfälle ausgehen. Bogdan leidet schon seit 10 Monaten 7-8 Mal am Tag an heftigsten Anfällen. Ein Professor der Bonner Uniklinik ist bereit, die geeignete Behandlung für den Jungen zu finden. Die Kosten belaufen sich dabei auf 3.000 Euro.

Maxim B.

Die Spendensammlung ist beendet. Danke!

Alter: 12 Jahre alt
Wohnort: Bila Tserkva, Ukraine
Diagnose: Rhabdomyosarkom des Auges
Nötige Behandlung: Behandlung in Deutschland
Benötigte Summe: 27,000 €


Maxim Butenko, 12 Jahre alt, Diagnose: Augen-Rhabdomyosarkom, aus der Ukraine. Im Juli wurde bei Maxim ein Tumor in der Augenhöhle entfernt. Nach der Operation
stellte man die Diagnose Augensarkom und führte eine Strahlentherapie durch. Zurzeit befindet sich Maxim in der Helios-Klinik in Krefeld und durchläuft die erste Chemotherapie.
Eine vorläufige Kostenhochrechnung beläuft sich auf 100.000 Euro. Dank nicht gleichgültiger Menschen und Fonds konnten wir den größten Teil dieser Summe bereits sammeln. Nun fehlen
noch 27.000 Euro.

Veronika K.

Die Spendensammlung ist beendet. Danke!

Alter: 14 Jahre alt
Wohnort:Kiev, Ukraine
Diagnose: BCG Ostitis
Nötige Behandlung: finanzielle Unterstützung
Benötigte Summe: 1,500 €

Während der Impfung zerstörte der Tuberkelbazillus die Beinknochen und beschädigte 2 Wirbel. Im Alter von 5 Jahren wurde sie in einer der orthopädischen Kliniken in Deutschland operiert. Leider wurde die Wachstumszone verletzt, und jetzt wächst Veronicas Bein viel schneller als das andere.
Dies beeinträchtigt die Bildung des gesamten Organismus stark. Das operierte Bein muss verlängert werden. Die Familie muss die Behandlung in Deutschland bis Ende November fortsetzen. Die Behandlung selbst wurde bezahlt, aber weitere 1.500 Euro werden für Unterkunft, Essen und Medikamente benötigt.

Egor R.

Die Spendensammlung ist beendet. Danke!

Alter: 10 Jahre alt
Wohnort:Orekhovo-Zuevo, Russland
Diagnose: akute lymphatische Leukämie
Nötige Behandlung: finanzielle Unterstützung für eine Wohnung
Benötigte Summe: 1,500 € per Monat

Seit 2016 wird er im Universitätsklinikum Münster behandelt.
Vor zwei Jahren hatte Egor eine Knochenmarktransplantation. Bei der nächsten Kontrolle in der Klinik im Mai 2018 wurde jedoch ein Rückfall festgestellt. Die Eltern hoffen auf die Möglichkeit, eine neue, gerade erst entwickelte Therapie oder eine Knochenmarktransplantation von einem nicht verwandten Spender durchzuführen. Beide Therapien kosten mehrere Hunderttausend Euro wert. Aber um mit ihnen fortzufahren, ist es notwendig, die Schulden bei der Klinik, zehntausend Euro, zurückzuzahlen. Und auch für die Wohnung aufzukommen.
Für eine Familie mit drei Kindern, in der nur der Vater arbeitet, sind 1.500 Euro pro Monat für die Unterkunft eine sehr bedeutende Summe. Die von freundlichen Menschen gesammelten Spenden gehen langsam zu Ende.
Die Eltern bitten um Hilfe bei der Suche nach einer günstigeren Unterkunft in Münster oder um finanzielle Unterstützung für eine Wohnung.

Artem Sh.

Die Spendensammlung ist beendet. Danke!

Alter: 2 Jahre alt
Wohnort:Liski, Voronezh gebiet, Russland
Diagnose: Fibrosarkom des Retroperitonealraumes und des kleinen Beckens
Nötige Behandlung: Behandlung in Deutschland
Benötigte Summe: 80,000 €

Alle führenden Kliniken in Russland weigerten sich, das Kind zur Behandlung aufzunehmen. Die Stuttgarter Klinik gab Hoffnung auf Heilung und stellte eine Rechnung in der Höhe von mit 50 Tsd. Euro aus. Diese Summe wurde gesammelt und das Kind kam zur Behandlung nach Deutschland.
Aber nach ein paar Tagen verschlechterte sich Artems Zustand und er landete auf der Intensivstation. Nach den Prognosen der Ärzte wird er für längere Zeit auf der Intensivstation sein, was unvorhergesehene Umkosten mit sich bringt. Der Betrag, der bereits für die Behandlung bezahlt wurde, reicht bis Ende Oktober. Es ist notwendig, zusätzlich 80 Tausend Euro zu sammeln.