Adil T.

Die Spendensammlung ist beendet. Danke!

Alter: 9 Jahre alt
Wohnsitz: Kasachstan
Diagnose: Akute lymphoblastische Leukämie
Bedürfnisse: Notoperation in Deutschland
Benötigte Summe: 147.000 €

Seit 2019 kämpft Adil mit seinen Eltern ums Leben. Im Januar 2022 wurde ihm Knochenmarktransplantation in der Türkei durchgeführt. Ein Rezidiv ist aufgetreten, als die Familie noch nicht mal nach Kasachstan zurückgekehrt ist. Blastische Zellen wurden im Rückenmark und Hoden entdeckt. Dies ist das 3. Rezidiv, das die Familie miterlebt. Eine Notoperation und Chemotherapie sind notwendig. Um Adil auszukurieren und nach Hause zurückzukehren, sind ca. 147 000 Euro nötig.

Ilschat A.

Die Spendensammlung ist beendet. Danke!

Alter: 3 Jahre alt
Wohnsitz: Kasachstan
Diagnose: Wiskott-Aldrich-Syndrom
Bedürfnisse: Knochenmarktransplantation in Deutschland
Benötigte Summe: 83.990 €

Der kleine Ilschat kämpft gegen eine sehr seltene und schwere Krankheit. In Kasachstan sind zwei Kinder daran erkrankt. Mit 5 Monaten hatte Ilschat einen Aufschlag, die Thrombozyten-Werte sanken. Die Krankheit konnte lange nicht diagnostiziert werden. Ilschat musste eine Reihe verschiedener Untersuchungen und nutzloser Behandlungen durchmachen. Zusätzlich zu Medikamentenbehandlung wurden dem Jungen 15 Chemotherapien gemacht. Nachdem es offensichtlich war, dass die Behandlungen keine Wirkung zeigten, haben seine Eltern die Ergebnisse zur Untersuchung nach Moskau geschickt. Eine richtige Diagnose wurde erst dann festgestellt. Diese genetische Krankheit ist öfters am Anfang durch atypische Dermatitis, hämorrhagisches Syndrom, niedrige Werte der B- und T-Lymphozyten gekennzeichnet. Dies führt zum erhöhten Infektionsrisiko im ganzen Körper. Ilschat leidet unter Nasenbluten. Jederzeit kann es auch zu inneren Blutungen kommen. Kurz gesagt: Ilschat hat kein Immunsystem und ist gezwungen, immer zu Hause zu bleiben, um die Ansteckungsgefahr auf das Minimum zu reduzieren. Eine Knochenmarktransplantation könnte ihm helfen. In München wird diese OP durchgeführt, kostet aber 300 000 Euro. Die Familie sammelt seit einigen Monaten Spenden mithilfe von Freunden, Bekannten und Menschen, die dem Jungen bereit sind zu helfen. Die Restsumme beläuft sich auf 83 990 Euro.

Emilia Sh.

Die Spendensammlung ist beendet. Danke!

Alter: 4 Jahre alt
Wohnsitz: Stadt Polozk, Weißrussland
Diagnose: Augen-Retinoblastom Gruppe D
Bedürfnisse: Wohnkosten in Schweiz, Reisetickets
Benötigte Summe: 2.500 €

Im Alter von 3 Jahren wurde bei Emilia eine fürchterliche Diagnose diagnostiziert – Krebs des Augapfels. Das Mädchen unterzog sich 3 Blocks Chemotherapie zu Hause, aber die Ärzte gaben eine enttäuschende Prognose, dass es nicht möglich sein würde, den Tumor zu entfernen, ohne das Auge zu entfernen. Nichtsdestotrotz, konnte Professor Francis Munier vom „Jules Gonin Augenzentrum“ in der Schweiz Emilia operieren und ihr Auge retten.
Jetzt ist es notwendig, dass Emilia monatlich zur Untersuchung, Behandlung und regelmäßigen MRT kommt. Die Ressourcen der Familie sind stark erschöpft und sie braucht Hilfe bei der Bezahlung von Unterkunft und Reisetickets. Das sind etwa 2500 Euro.

Asiat M.

Alter: 13 Jahre alt
Wohnsitz: Dagestan, Russland
Diagnose: erworbene autoimmune hämolytische Anämie mittleren Grades, Kabuki-Syndrom, Lungenhypertension
Bedürfnisse: Untersuchung in Deutschland
Benötigte Summe: 7.400 €

Als Asiat geboren wurde, erhielt sie eine Reihe von Diagnosen (Probleme mit den Nieren und dem Herz, Gaumenspelte, Tränensackentzündung und andere). Das Mädchen wurde in der Bakulew-Klinik operiert.
Wundersamerweise normalisierte sich ihr Zustand am 7 Tag nach der Operation und sie fing an, selbstständig zu atmen. Doch als sie 9 Monate alt war, kam es nach einer weiteren Operation zu einem Atemstillstand. Es folgte die Wiederbelebung und erneut eine besorgniserregende Prognose von den Ärzten. Wegen der Spalte im Gaumen konnte sie sich nur durch eine Sonde ernähren und nahm schlecht zu. Als sie 2 Jahre alt war, wurde sie im Berliner Herzzentrum operiert, wonach sich ihr Zustand gravierend verbesserte. Sie fing an, Laute von sich zu geben und Silben zu sprechen.
Asiat wurde am Gaumen operiert, sodass sie nun normal essen kann. Auch eine Klappe wurde operativ ersetzt. Fünf Jahre lang war alles gut. Doch letztes Jahr fing das Mädchen an, oft krank zu sein, schlecht zu essen, oft blau zu werden, die rechten Herzabteilungen sind größer geworden. Nun muss das Herz sondiert werden, der Grund für die Verschlechterung muss herausgefunden werden und Asiat muss behandelt werden. Sie wird in der Bonner Klinik erwartet. Die Sondierungskosten sind für die Familie untragbar: 21.500 Euro. Einen Teil der Summe bezahlt ein Fond, es fehlen noch 7.400 Euro.

Warwara K.

Alter: 5 Jahre alt
Wohnsitz: der Region von Tula, Russland
Diagnose: Herzfehler
Bedürfnisse: Lebenshaltungskosten in Deutschland
Benötigte Summe: 160 € pro Woche

Das Mädchen wurde mit einem schweren Herzfehler geboren und kam sofort auf die Intensivstation. Warja hat bereits vier Operationen am Herzen hinter sich, ihr Zustand hat sich merklich verbessert.
Allerdings hätte bereits vor zwei Jahren eine Fontane-Operation durchgeführt werden müssen, die wegen der Pandemie immer wieder verschoben wurde. Im März dieses Jahres ist Warja mit ihrer Mutter in die Bonner Uniklinik angereist, wo diese Operation erfolgen soll. Doch nun wird dort gestreikt und die Operation verschiebt sich
erneut. Warja und ihre Mutter müssen warten, die Unterkunftskosten steigen in die Höhe und der Familie fehlt es an Geld. Jede Woche kostet sie 160 Euro und sie benötigen noch Geld für Medikamente und die Rückflugtickets.