Die Spendensammlung ist beendet. Danke!

Alter: 13 Jahre alt
Wohnort: Moskau, Russland
Diagnose: Krebs-Rezidiv
Nötige Behandlung: Behandlung in Deutschland
Benötigte Summe: 2,240 €

Alisa liebt Tiere und träumt davon, Designerin zu werden. Doch das Mädchen leidet an einer seltnen Krankheit: einem bösartigen Gangliom. Auf der ganzen Welt gibt es nur drei Professoren, die sich damit befassen. Einer davon ist in der Helios-Klinik in Berlin. Vor vier Jahren durchlief Alisa eine schwer verlaufende Behandlung, der Tumor wurde entfernt und die Krankheit trat zurück. Doch nun kämpft sie wieder um ihr Leben und ihre Zukunft. Bis Ende April müssen Alisa und ihre Mutter zur Überwachung in Berlin bleiben. Sie brauchen 1.400 Euro für die Untersuchung und 840 Euro für die Unterkunft.

Katja Z.

Die Spendensammlung ist beendet. Danke!

Alter: 3 Jahre alt
Wohnort: Nowosibirsk, Russland
Diagnose: Infantile Zerebralparese
Nötige Behandlung: medizinische Ausrüstung
Benötigte Summe: 4,000 €

Das Mädchen wird in der Thera Reha-Klinik in Ratingen behandelt. Nach einer schweren Geburt lag Katja drei Wochen lang im Koma. Die ersten Monate ihres Lebens verbrachte die Kleine dann auf der Intensivstation und wurde künstlich beatmet und durch den Bauchnabel ernährt. Nach und nach hat sie angefangen, die Augen zu öffnen und hat gelernt, selbstständig zu atmen.
Mit drei Monaten konnte sie nach Hause. Ihre Eltern haben sofort angefangen, nach Reha-Möglichkeiten zu suchen. Im ersten Jahr trainierten sie zuhause, in Zentren und Kliniken von Nowosibirsk, doch da zeigte keine Wirkung.
Die ersten Errungenschaften wurden in Deutschland erzielt. Ein Neurologopäde in Düsseldorf brachte Katja bei zu schlucken. In der Thera-Reha-Klinik in Ratingen merkten die Ärzte, dass Katja alles versteht und kommunizieren und lernen will und versucht, sich selbstständig zu bewegen. Dank Reha-Kuren hat Katja angefangen, die Arme bewusst zu bewegen, sich umzudrehen, sich abzustützen, den Kopf zu halten und versucht, mit Lauten zu kommunizieren.
Für die weitere Muskelfestigung empfehlen die Ärzte eine spezielle Trainigsplatte: Galileo. Und ebenso SWASH, einen Vertikalisator und Orthesen. Die Kosten für all das belaufen sich auf 4.000 Euro.

Adelina A.

Die Spendensammlung ist beendet. Danke!

Alter: 4 Jahre alt
Wohnort: Tatarstan, Russland
Diagnose: Leukämie
Nötige Behandlung: Behandlung in Deutschland
Benötigte Summe: 10,500 €

Adeline wird derzeit in der Münchner Klinik in Schwabing behandelt. Mehrere Chemotherapie Sitzungen sind bereits abgeschlossen. Mutter und Tochter stehen tapfer diese schwere Zeit durch. Der Vater und
jüngerer Bruder warten zu Hause in Tatarstan auf sie. Neben der großen Rechnung für die Behandlung müssen auch die Medikamentenkosten für Adeline bezahlt werden. Allein schon eine Packung Imatinib kostet 1050 Euro.

Elisaweta J.

Die Spendensammlung ist beendet. Danke!

Alter: 7 Jahre alt
Wohnort: Tomsk, Russland
Diagnose: Infantile Zerebralparese
Nötige Behandlung: Behandlung in Deutschland
Benötigte Summe: 27,000 €

Wir haben Liza bereits geholfen, eine Reha im Ratinger Zentrum zu durchlaufen. Die Kurse haben ihr sehr geholfen und müssen fortgesetzt werden. Bereits seit sieben Jahren versucht die Familie, alle 3-4 Monate eine Rehakur durchzulaufen. Das zeigt auch seine Wirkung. Doch sie können nicht alle Kuren aus eigener Tasche bezahlen und Wohltätigkeitsorganisationen bezahlen keine Reha. Wir bitten um Hilfe. Die Kur im März kostet 4.660 Euro.

Anna I.

Die Spendensammlung ist beendet. Danke!

Alter: 13 Jahre alt
Wohnort: Moskau
Diagnose: Infantile Zerebralparese
Nötige Behandlung: Behandlung in Deutschland
Benötigte Summe: 27,000 €

In der Schule ist Anna eine der zwei Klassenbesten! Ihre Eltern sind sehr stolz auf sie. Sie mag es, Bücher zu lesen, und nimmt zusätzlich Englischunterricht. Anna liebt es zu lernen, obwohl diese Belastung ihr nicht leicht fällt. In der Pubertät kam eine Wirbelsäulenverkrümmung hinzu: Skoliose und eine Krümmung der Wirbelsäule nach vorn: Lordose.
Die Eltern versuchen ihrer Tochter zu helfen, obwohl die finanzielle Lage in der Familie prekär ist. Nachdem ihr Vater vor einigen Jahren einen Hirnschlag hatte, kann er nicht arbeiten und die Ersparnisse sind ausgeschöpft.
In der Pubertät ist es aber sehr wichtig, bereits erzielte Erfolge zu sichern, den Stand zu festigen, und nicht zuzulassen, dass die erhöhte Muskelspannung den Gang verschlechtert oder dass Anna gar wieder in den Rollstuhl muss! Dafür muss sie weiterhin zur Behandlung nach Ratingen kommen.
Eine Monatsrehakur für Anna kostet 7.000 Euro.