Jana K.

Die Spendensammlung ist beendet. Danke!

Alter: 3 Jahre alt
Wohnsitz: Region von Lwiw, Ukraine
Diagnose: juvenile chronische Polyarthritis
Bedürfnisse: Medikamente
Benötigte Summe: 2.500 €

Über ein Jahr lang wurde das Mädchen ohne Erfolg in ihrer Stadt behandelt, wonach die Ärzte empfohlen haben, sich an eine deutsche Klinik zu wenden. Dort wurde Jana das Präparat Tofacitinib verschrieben. Ein Professor in der deutschen Klinik hat empfohlen, die Hüftgelenke operativ zu richten, doch zuvor muss eine Zeit lang das Präparat eingenommen werden. Die Kosten des Medikaments für ein Jahr belaufen sich auf 2.500 Euro. Das ist eine sehr große Summe für die Familie.

Anastasia K.

Die Spendensammlung ist beendet. Danke!

Alter: 24 Jahre alt
Wohnsitz: Samara, Russland
Diagnose: Kearns-Sayre-Syndrom
Bedürfnisse: Behandlung in Deutschland
Benötigte Summe: 6.000 €

Anastasia hat eine seltene und komplizierte Erkrankung, unter der auf der ganzen Welt nur etwa 200 Menschen leiden. Das Syndrom betrifft viele Organe, auch das Herz. Im Jahr 2012 wurde bei Anastasia das erste Gerät gegen Herzrhythmusstörungen angebracht, das sich aber als wirkungslos erwies. Im Jahr 2016 konnte der jungen Frau dann in der Berliner Charite-Klinik geholfen werden. Dort wurde ein kompliziertes System angebracht, das die Herzfunktion stabilisieren sollte. Zum Ende von 2021 ist der Akku des Geräts leer gegangen, ohne dass man diesen in Russland ersetzen konnte.
Im Januar 2022 wurde eine weitere erfolgreiche Operation im Berliner Herzzentrum von Spezialisten auf dem Gebiet seltener Erkrankungen der Charite-Klinik durchgeführt. Die Lebensgefahr war gebannt, doch nun muss das Kardio-Synchronisierungssystem noch richtig eingestellt werden und es muss eine Beobachtung aus der Ferne ermöglicht werden. Außerdem benötigt Anastasia Untersuchungen beim Endokrinologen und beim Augenarzt und eine Behandlung bei einem Immunologen-Allergologen.
Zusammen mit der Anreise belaufen sich die Kosten auf 6.000 Euro.

Bogdana K.

Die Spendensammlung ist beendet. Danke!

Alter: 9 Jahre alt
Wohnsitz: Ekaterinburg, Russland
Diagnose: angeborene Entwicklungsstörung des Knochenmarkes, Wasserkopf, Arnold-Chiari-Syndrom, Paraparese, Diabetes 1 Typs, Insulinabhängigkeit
Bedürfnisse: Reha in Russland
Benötigte Summe: 1.000 €

Nach ihrer Geburt hat Bogdana eine Reihe schweren Operationen am Knochenmark durchgemacht. Ungeachtet besorgniserregender Prognosen wurde sie operiert, doch die Lumbalstörung hat zu mehreren Problemen geführt. Bogdana braucht eine professionelle Reha im Zentrum „Schkola Dobedschinich“. Die dortigen Kuren helfen Bogdanas Muskeln, im Tonus zu bleiben. Die Kosten belaufen sich auf 1.000 Euro.

Jan L.

Die Spendensammlung ist beendet. Danke!

Alter: 10 Jahre alt
Wohnsitz: Region von Saratow, Russland
Diagnose: Herzfehler
Bedürfnisse: Operation in Deutschland
Benötigte Summe: 156.356 €

Im ersten Lebensjahr wurde bei Jan eine mechanische Herzklappe angebracht. Nun ist Jan 10 Jahre alt und die Klappe passt nicht mehr, weil er gewachsen ist und sich weiterentwickelt hat. Jan hat nun mit Schmerzanfällen, einer schweren Atmung und Müdigkeit zu kämpfen. Die Prothese muss ausgetauscht werden. Davon, wie gut die Operation durchgeführt wird, hängt die Lebenserwartung von Jan ab. Solch eine Operation kann von deutschen Ärzten im Berliner Kardiologie-Zentrum durchgeführt werden. Bezahlen kann sie die Familie allerdings nicht – Jans Mutter ist alleinerziehend, sein Vater ist verstorben. Es werden 156.356 Euro benötigt.

Sofia S.

Die Spendensammlung ist beendet. Danke!

Alter: 3 Jahre alt
Wohnsitz: Region von Tscheljabinsk, Russland
Diagnose: beidseitige angeborene Hüftverrenkung, Hypermobilität der Gelenke, Bindegewebsdysplasie
Bedürfnisse: Reha in Russland
Benötigte Summe: 1.500 €

Mit ihren drei Jahren hat Sofia viel durchgemacht: eine Magen-Darm-Blutung, Reanimation, mehrere Operationen, acht Monate lang Tragen einer Schiene. Im Oktober 2021 wurde bei Sofia eine sehr komplizierte Rekonstruktion der Hüftgelenke in der Berliner Helios-Klinik gemacht. Nun braucht sie eine gute Rehabilitation. Wegen ihrer Begleitkrankheiten fällt es Sofia schwer, aufzustehen. Zuhause macht ihre Mutter Übungen mit ihr, doch das ist nicht ausreichend. Es wird eine allumfassende Behandlung von Experten benötigt. Für eine Reha im Sakura-Zentrum in Tscheljabinsk fehlen 1.500 Euro.