Anna A.

Wir haben Anna beim Kauf der Flugtickets geholfen (februar 2024)

Alter: 10 Jahre alt
Wohnsitz: Novosibirsk, Russland
Diagnose: angeborener Herzfehler
Bedürfnisse: nach Hause zu reisen
Benötigte Summe: 1.500 Euro

Zehn Jahre lang bringt die Familie das Mädchen regelmäßig zur Behandlung und Beratung nach Deutschland. Ende Oktober sind Anna und ihre Mutter zur Operation am offenen Herzen angereist. Wegen des Zustandes der Gefäße haben die Ärzte die Behandlung verschoben, aber eine wichtige chirurgische Korrektur der Gaumenspalte durchgeführt. Allerdings ist die Naht auseinandergegangen, weshalb sich ein Loch zur Nase gebildet hat. Das hat zu vielen Unannehmlichkeiten geführt: Essen und Trinken sind ständig in die Nase gelangt und wegen der Bakterien haben sich Entzündungen gehäuft. Eine zweite Operation konnte erst im Januar durchgeführt werden. Anna und ihre Mutter sind viel länger in Deutschland geblieben, als ursprünglich geplant war. Visa mussten verlängert werden und viel Geld wurde für Unterkunft und Verpflegung gezahlt. Nun haben die Ärzte ihnen erlaubt, nach Hause zu reisen, doch das Geld reicht nicht mehr für die Tickets.
Für die Reise nach Novosibirsk benötigen sie 1.500 Euro.

Anna U.

Die Behandlung wurde bezahlt, siehe den Brief vom Januar 2024.

Alter: 9 Jahre alt
Wohnsitz: Region von Wladimir, Russland
Diagnose: beidäugiges Retinoblastom (Netzhautkrebs)
Bedürfnisse: Behandlung in der Schweiz
Benötigte Summe: 45.000 Euro

Anna hat eine äußerst gefährliche Krebsart der Netzhaut, mit der sie bereits mehrere Jahre kämpft. Das Mädchen hat schon viele Narkosen, Chemotherapiekuren, Operationen zur Wiederherstellung des Augenlichts und prophylaktische Behandlung zur Verhinderung derMetastasenbildung durchgemacht. Im Jahr 2018 trat die lang ersehnte Remission ein, doch im Oktober 2023 stellte sich heraus, dass die Krankheit zurückgekehrt ist und der Tumor wieder schnell wächst. Die Moskauer Ärzte neigen dazu, das Auge zu entfernen. Doch in der Julius-Gonin- Klinik in der Schweiz nimmt man sich der Behandlung an. Alle finanziellen Mittel, die die Familie hatte, sind bereits aufgebraucht. Es fehlen noch 45.000 Euro.

Nikita S.

Das Präparat Urbason wurde teilweise bezahlt

Alter: 10 Jahre alt
Wohnsitz: Oblast´ Rostow, Russland
Diagnose: Epilepsie
Bedürfnisse: ein Medikament
Benötigte Summe: 350 EUR per Anwendung

Nikita hat eine schwere, unheilbare Form der Epilepsie, tägliche Krampfanfälle In jungem Alter konnte der Junge sprechen und gehen, jedoch verlor seine Fähigkeiten mit Fortschreiten der Krankheit. Nun muss er einen Helm tragen und an der Hand geführt werden, da sich in jedem Moment ein Anfall ereignen könnte und er dann stürzen würde. Nikita wurde am Gehirn operiert und man hat die Hirnhälften geteilt, jedoch leider ohne Verbesserung. Um das Leben des Kindes und seiner Eltern zu erleichtern, benötigt man das medizinische Präparat „Ubrazon“. Dieses Medikament kann man in Europa erhalten, aber der Familie fehlen hierzu die Mittel. Es werden 350 EUR per Anwendung benötigt.

Weronika K.

Wir haben Veronica beim Kauf und der Lieferung orthopädischer medizinischer Geräte geholfen (Februar 2024)

Alter: 9 Jahre alt
Wohnsitz: Ukraine, Nikolaew
Diagnose: angeborene Wirbelsäulenverkrümmung, Schusterbrust, Plattfuß
Bedürfnisse: orthopädische Bettmatratze
Benötigte Summe: 200 Euro

Gegen sehr starke Rückgratverkrümmung gibt es leider keine Behandlung, nur unterstützende Maßnahmen in Form von Massagen, Schwimmunterricht und einem Stützkorsett. Eine orthopädische Bettmatratze wäre auch hilfreich. Aufgrund der familiären Situation – der Vater ist auch krank, in Behandlungen und kann leider keine Arbeit aufnehmen, ihre Mutter ist aktuell die Alleinverdienerin – verfügt das Mädchen noch über keine Matratze. Eine staatliche Unterstützung ist leider nicht vorgesehen.
Für den Kauf der speziellen Matratze sind 200 Euro erforderlich.

Aleksandr V.

Wir haben Alexander dabei geholfen, die Operation zu bezahlen (Februar 2024)

Alter: 8 Jahre alt
Wohnsitz: Ivanovo, Russland
Diagnose: Mikrotie 2. Stufe, partielle Artresia, Schwerhörigkeit
Bedürfnisse: Behandlung in VS
Benötigte Summe: $8.347

Saschenka ist mit angeborener Fehlbildung der Ohren geboren. Vor 4 Jahren beschloss die Familie nach einer Konferenz mit den Ärzten aus den USA den Spendenruf zu starten. Im September letzten Jahres wurde beim Jungen Cholesteatom am rechten Ohr festgestellt. Der Behandlungsplan musste angepasst werden. Dieser Tumor zerstört das Gewebe im Laufe der Entwicklung, Gehörkanäle, Gehörnerven. Darüber hinaus besteht das Risiko, dass die Tumorzellen das Gehirn erreichen und Meningitis verursachen. Durch die OP kann es verhindert werden. In der amerikanischen Klinik Global Hearing könnte Aleksandr operiert werden, die Schwerhörigkeit beseitigt und Cholesteatom entfernt werden. Die Rechnung auf 56 000 Dollar wurde ausgestellt. Die fehlende Summe beläuft sich auf 8 347 Dollar.