Karolina P.

Alter: 4 Jahre alt
Wohnsitz:Nijni Nowgorod, Russland
Diagnose:Epilepsie
Bedürfnisse:Untersuchung in Spanien
Benötigte Summe: 17.000 €
.
Als die Kleine 10 Monate alt war, hat sie zum ersten Mal das Bewusstsein verloren. Das Epilepsie-Präparat, das die Ärzte verschrieben, half nicht. Im Gegenteil. Die Anfälle wurden schlimmer. Die kleine Karolina entwickelte sich nicht mehr und verlor an
Gewicht. Die Anfälle passierten immer häufiger zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten. Nun kämpfen Karolina und ihre Familie schon seit vier Jahren gegen diese Krankheit. Alle Methoden, die die russische Medizin anbietet, haben sie bereits erprobt, doch die Anfälle hören nicht auf. In der spanischen Teknon-Klinik ist man bereit, mit bei der Suche des
richtigen Präparats zu helfen. Die Finanzen der Familie wurden in den letzten Jahren gänzlich erschöpft, man griff auf Kredite und die Hilfe von Fonds zurück. Nun wird finanzielle Hilfe benötigt, um eine aktuelle, ganzheitliche Untersuchung von Karolina zu bezahlen und das richtige Präparat zu finden. Ihr Leben ohne Anfälle kostet 17.000 Euro.

Ivan I.

Alter: 12 Jahre alt
Wohnsitz:Mariupol, Ukraine
Diagnose:Myelodysplastisches Syndrom, refraktäre Anämie
Bedürfnisse:Operation in Weißrussland
Benötigte Summe: 43.000 €

Getauft Ioann.
Vor einigen Monaten wurde bei Ivan eine ernste Krankheit festgestellt.
Nun braucht er eine Knochenmarktransplantation. Eine weißrussische Klinik hat Erfahrung mit solchen Operationen und dort soll diese auch stattfinden. Neben finanziellen Mitteln wird auch ein nicht verwandter Spender gesucht, da die Mutter nur zu 50% passt und der Vater nicht mehr am Leben ist. Die für die Operation benötigte Summe beträgt 110.000 Euro. Es fehlen noch 43.000 Euro.

Alina J.

Alter: 16 Jahre alt
Wohnsitz:Region von Kursk in Russland
Diagnose:infantile Zerebralparese, Epilepsie, Ateminsuffizienz
Bedürfnisse:Motomed Viva
Benötigte Summe: 750 €

Getauft Anna.
Alina hat ihre schwere Geburt nur knapp überlebt. Die Ärzte sagten ihrer Mutter, dass ihre Tochter nicht leben würde, und boten ihr an, sie im Krankenhaus zu lassen. Doch Dank der Beharrlichkeit der Mutter und ständiger Rehabilitationen und Behandlungen hat das
Mädchen Jahr für Jahr einiges gelernt. Alina kann mit einer Stehhilfe stehen, gut sitzen, in kurzen Sätzen reden, lesen und bis 20 zählen. Sie hat die erste Klasse abgeschlossen und hat keine Anfälle mehr. In 16 Jahren hat Alina über 10 Operationen überstanden. Im Zuge einer davon wurde eine Metallkonstruktion an ihrer Wirbelsäule befestigt, dank derer sie nun die Chance hat, sich selbstständig fortzubewegen. Dafür ist es wichtig, die Bein- und Armmuskeln auf einem speziellen Gerät (Motomed Viva) zu trainieren. Und zwar zwei Mal täglich. Ihre Mutter hat zwei Kinder und ist alleinerziehend. Ihr selbst ist es unmöglich, dieses Gerät zu kaufen. Es werden 750 Euro benötigt