Dima M.

Alter: 18 Jahre
Wohnort:Orenburg (Russland)
Diagnose: Epidermolysis bullosa (Schmetterlingskrankheit)
Nötige Behandlung: eine Operation zur Trennung der Finger
Benötigte Summe: 31.286 €


Er darf weder springen, noch rennen, da seine Haut so hochempfindlich ist, dass sie bei der leichtesten Berührung platzt und sich Blasen wie bei einer Verbrennung bilden. Die Wunden heilen nur langsam, manchmal monatelang, und bilden Narben, was der hauchdünnen Haut noch mehr zusetzt. Auch beim Schlucken von Essen kommt es manchmal zu Problemen oder klappt es gar nicht, weil die Speiseröhre zu eng ist und das Schlucken mit schlimmen Schmerzen verbunden ist. Da die Hände von Wunden übersät sind und praktisch keine Haut mehr haben, sind die Finger deformiert und verwachsen. In der Familie, in der es außer Dima noch ein jüngeres Kind gibt, arbeitet nur der Vater, da die Mutter ihren Sohn pflegen muss. Jeden Tag, manchmal sogar zweimal täglich, wechselt sie die Binden an seinem ganzen Körper. Sie weicht die Binden ein, bearbeitet und desinfiziert die Wunden, cremt die Haut ein und legt neue Binden an, die den Heilungsprozess fördern. Der Junge lebt in seinem Kokon aus Binden, hat jedoch Hoffnung und ein Ziel vor Augen.

Aus Dimas Brief:
«Ich brauche Hände. Ich besuche jetzt die elfte Klasse und hoffe, dass ich die Uniaufnahmeprüfung bestehe und in den Fernstudiengang zum Programmisten aufgenommen werde. In unserem Land hilft die Wohltätigkeitsorganisation BELA Schmetterlingskindern. Leider bin ich kein Kind mehr und kann nicht mehr auf die Unterstützung dieses Fonds zählen. Doch ich habe noch ein langes Leben vor mir.
Trotz meiner Diagnose will ich bis zum Schluss ein Mann sein. Ich will keine Last für meine Mutter und meine Verwandten darstellen. Ich muss und werde arbeiten und Geld für meine Familie verdienen. Und dafür brauche ich meine Hände und mein Gehirn. In der Freiburger Uniklinik hat man bei mir bereits eine Operation an den Fingern der rechten Hand durchgeführt und meine Zähne behandelt. Mit dem Ergebnis war ich sehr zufrieden.
Ich habe eine Rechnung für eine Operation zur Trennung der Finger angefordert, weil ich davon träume, einen Beruf zu erlernen und diesen auszuüben..»

Spenden via PayPal  

Angelina T.

Alter: 2,5 Jahre
Wohnort:Odessa (Ukraine)
Diagnose: Retinoblastom
Nötige Behandlung: Protonentherapie
Benötigte Summe: 84.000 €

Die Kleine und ihre Eltern kämpfen seit ihren ersten Lebenstagen mit dem Netzhautkrebs. In Odessa erwiesen sich Arztbesuche als sinnlos, doch ist es gelungen, Angelina nach Berlin zu bringen, wo die richtige Diagnose gestellt und mit der Behandlung begonnen wurde. Allerdings erwies sich auch diese als ineffektiv und der Professor schickte Angelina in die Essener Uniklinik zur Protonentherapie, die die letzte Chance auf Heilung und Leben für die Kleine ist. Die Kosten belaufen sich auf 84.000 Euro.

Spenden via PayPal