Maxim A.

Alter: 28 Jahre alt
Wohnsitz:Ukraine
Diagnose:fortschreitendes, linksseitiges Plattenepithelkarzinom
Bedürfnisse: Behandllung in Deutschland
Benötigte Summe: 8.100 €

Maxim interessierte sich für das Programmieren und hat seine Familie immer als einziger Mann unterstützt. Doch im Jahr 2019 wurde Maxim krank. Zuerst hatte er eine Mundschleimhautentzündung,
bekam später aber schlimme Geschwüre im Mund. Ukrainische Ärzte konnten ein halbes Jahr lang keine Diagnose stellen und empfahlen eine Behandlung in Deutschland. Nach der Untersuchung in der Frankfurter Uniklinik stellte man die Diagnose und setzte eine dringende Behandlung fest. Diese Behandlung ist für Maxim die letzte Chance zu überleben! Die Kosten belaufen sich auf 19.800 Euro.
Für die Familie ist diese Summe untragbar. Um ihren Sohn zu retten, hat Maxims Mutter den für den Anfang der Behandlung benötigten Betrag geliehen, es meldeten sich auch Sponsoren. Zur Beendigung der Behandlung werden noch 8.100 Euro benötigt.

Stepan P.

Alter: 2 Jahre alt
Wohnsitz:Kursk, Russland
Diagnose:undifferenziertes Neuroblastom (Krebs) der linken Nebenniere, 4. Stadium, mit Metastasen in die Lymphknoten, das Knochenmark und die Knochen
Bedürfnisse: Immuntherapie in Deutschland
Benötigte Summe: 310.000 €

Ganz zu Beginn des Lebens dieses kleinen, tapferen und lebensfrohen Menschen wurde eine Geschwulst in der linken Nebenniere festgestellt. Doch erst nach einer langen Zeit voller Arzt- und Klinikbesuche konnte man den Grund für die Verschlechterung des Zustands des Jungen feststellen: Er hatte Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, Hydrozele, vermindertem Appetit, grundlosem Temperaturanstieg und Oberschenkelkopfnekrose.
Stepan hat bereits 5 Chemotherapiekuren hinter sich. Und es stehen eine Operation zur Tumorentfernung, eine weitere hochdosierte Chemokur und eine
Knochenmarkstransplantation bevor. Nach der Hauptbehandlung wird er eine Antikörpertherapie benötigen, eine Immuntherapie. Der Junge wird für die Immuntherapie von der Uniklinik in Köln erwartet. Die für die Therapie benötigte Summe ist für die Familie untragbar: 310.000 Euro

Ewa G.

Alter: 3 Jahre alt
Wohnsitz:Kemerowo, Russland
Diagnose:Neuroblastom im 4. Stadium
Bedürfnisse: Hilfe bei der Bezahlung der Wohnung
Benötigte Summe: 5.500 €

Bereits 1,5 Jahre lang kämpft Ewa gegen die schwere Krankheit. Zunächst wurde sie in Moskau behandelt. Da das zur Therapie benötigte Hauptpräparat (Dinutuximab beta) nicht in Russland registriert ist, muss die Behandlung in Deutschland erfolgen. Die Rechnung für die Behandlung in der Greifswalder Klinik ist beglichen, doch es besteht das Problem mit der Unterkunft. Die
Behandlung ist für 6 Monate geplant. Es werden etwa 5.500 Euro benötigt. Die Familie hat ihr ganzes Geld für die Behandlung ausgegeben und benötigt nun Hilfe bei der Bezahlung der Wohnung.

Kondrat K.

Alter: 5 Jahre alt
Wohnsitz:der Region von Nizhnij Nowgorod, Russland
Diagnose:allgemeine Sprachverzögerung ersten Grades.
Bedürfnisse: Reha in Russland
Benötigte Summe: 600 €

Kondrat ist einer von drei Kindern in der Familie und hat Probleme mit der Sprache, dem Schlaf, Bettnässe und Hyperaktivität. Die Eltern geben ihre Bestes und befassen sich
viel mit ihrem Sohn. Im Kindergarten besucht der Junge eine Logopädiegruppe. Da es keine Probleme mit seiner Intelligenz gibt, wollen ihn die Eltern nicht auf eine Sonderschule schicken. Dank der regelmäßigen Kurse und der früh begonnenen Behandlung gibt es positive Veränderungen im Zustand des Kindes.
Doch der behandelnde Neurologe empfiehlt die Behandlung in der Kinderabteilung für Neurologie und Reflextherapie im Rehazentrum „Kazanskij“ in Kazan. Diese wird es Kondrat
ermöglichen, einen entscheidenden Schritt in seiner Entwicklung zu machen und bestehende Errungenschaften zu festigen. Die Familie lebt sehr bescheiden und hat momentan zusätzlich mit finanziellen Problemen zu kämpfen, da sie schon mehrmals Kredite für Kondrats Untersuchungen und Behandlungen aufgenommen hat. Ein Rehakurs kostet 600 Euro.