Egor O.


Alter: 4 Jahre alt
Wohnsitz:Region von Nijni Nowgorod, Russland
Diagnose:schwerer Herzfehler, Atresie der Lungenarterie, Atresie der Lungenarterienklappe
Bedürfnisse: Schulden für die Behandlung bezahlen
Benötigte Summe: 16.232 €

In der 32 Schwangerschaftswoche wurde bei Egor ein Herzfehler festgestellt. Gleich nach der Geburt musste er mehrmals operiert werden. Die erste Operation erfolgte 2019 in Berlin und verlief erfolgreich. Die nächste konnte im Mai 2021 in Barcelona gemacht werden. Die Chirurgen haben gleich zwei Operationen in einem durchgeführt und den Herzfehler entscheidend korrigiert. Nun hat Egor einen normalen Blutkreislauf im Herzen und eine erhöhte Saturation (Sauerstoffversorgung). Am gleichen Tag hat der Kleine angefangen, selbstständig zu atmen. Doch leider kam es nach der Operation zu Komplikationen in Form einer Lungenentzündung. Egors Körper schaffte es nicht allein: künstliche Beatmung, Narkose, Drainagen zum Ablauf der Flüssigkeit aus der Lunge und ein langer Aufenthalt auf der Intensivstation. Das alles führte dazu, dass die Behandlungskosten merklich gestiegen sind. Teilweise konnten die Schulden von einem Fonds und von Sponsoren beglichen werden. Doch der restliche Schuldbetrag ist immer noch zu hoch für die Familie: 16.232 Euro.

Alina K.


Alter: 8 Jahre alt
Wohnsitz:Krasnodar, Russland
Diagnose:angeborener Herzfehler, infantile Zerebralparese, beidseitige Taubheit im vierten Stadium, Kolobom der Gefäßhaut, Teilatrophie des Sehnervs
Bedürfnisse: Reha in Tschechien
Benötigte Summe: 6.000 €

Alina ist mit einem Herzfehler zu früh geboren und musste im Alter von drei Wochen am Herzen operiert werden. Der postoperative Verlauf war lang und hart. Die Ärzte gaben keine Prognosen ab. Doch Alina war stark und überlebte, ungeachtet der vielzähligen Erkrankungen. Ihre Mutter suchte lange nach einem geeigneten Rehaprogramm, nach Ärzten, Pädagogen, Experten für Krankengymnastik und Logopäden. Und nun kann das Mädchen selbst sitzen und stehen, wenn sie sich abstützt. Ihre Muskeln sind stärker geworden. Das nächste Ziel ist es nun, eigenständig laufen zu lernen. Doch dafür braucht Alina eine Rehabilitation im Zentrum „Kamennij“ in Teplitz (Tschechien). Dort hat Alina bereits eine Reha durchlaufen, die zu guten Ergebnissen geführt hat. Alinas Mutter ist alleinerziehend und gibt den Großteil ihres Einkommens für regelmäßige Kurse zuhause aus. Die Reha in Tschechien kostet 6.000 Euro.